SOLYP-Blog

Der zweite Teil unserer Blog-Reihe rund um die spannenden Erkenntnisse von Adam Grant beschäftigt sich mit dem Thema Ideenfindung: In seinem Buch „Originals. How Non-Comformists Move the World“ geht der US-amerikanische Organisationspsychologe der Frage auf den Grund, wie die wirklich originellen und erfolgreichen Ideen unserer Zeit entstehen. Dafür hat Grant echte Originale studiert: Menschen, die unangepasst sind und nicht nur große Ideen haben, sondern vor allem auch den Mut, diese in die Tat umzusetzen. Kurz: die Treiber von Kreativität und Wandel, auf die man als Investor oder Arbeitgeber setzen sollte. Welche Gewohnheiten diese „Originals“ auszeichnen? Es sind tatsächlich nur drei wesentliche Punkte.

Ein Gastbeitrag von Dr. Bianca Drerup
 

Das Controlling hat seit der Jahrtausendwende eine rasante Entwicklung vom ‚Number Cruncher‘ und ‚Kontrolleur‘ zum geschätzten Berater des Managements und kritischen Counterpart durchlaufen. Die jüngsten Trends der Digitalisierung und der Shared Service-Organisation zeigen auch hier ihre Auswirkungen: Das Aufgabenspektrum und die genutzten Technologien haben sich mittlerweile so grundlegend geändert, dass Controlling-Funktionen in Unternehmen komplett neu organisiert und ausgestaltet werden. Solche Transformationsprozesse, darunter auch die Implementierung der Strategic Intelligence Software SOLYP3 bei einem Konsumgüterhersteller, wurden jüngst in einem Forschungsprojekt an der Universität Duisburg-Essen untersucht.

Nicht bestimmen, sondern für die richtigen Impulse sorgen. Nicht reagieren, sondern Erfolgsstrategien entwickeln. Die umfassende Digitalisierung der Geschäfts- und Unternehmenswelt verlangt nach einem neuen Typus Führungskraft, der die zahlreichen, oft disruptiven Herausforderungen der Zukunft annimmt und meistert. Doch was sind die Anforderungen an gute Führung in einer veränderten Arbeitswelt? Finden Sie heraus, wie Sie strategisch in Führung gehen können!

Ein Gastbeitrag von Prof. Dr. Julian Kawohl
 

Theorien, Konzepte und Instrumente des Strategischen Managements haben mich mein ganzes Leben begleitet. Im BWL-Studium zentrale Ansätze gelernt, in der Berufspraxis als Strategieleiter angewendet und jetzt als Management-Professor an meine Studierenden und über die Forschung an die Öffentlichkeit weitergegeben. Wenn ich heute meinen ehemaligen Chief Strategy Officer-Kollegen in branchenübergreifenden Netzwerktreffen begegne, dann sehe ich durch diesen Perspektivwechsel große und nachhaltige Veränderungen auf die Arbeit des Strategen zukommen.

Mittlerweile hat es wohl jeder noch so konservative Vorstandschef eingesehen: Die Digitalisierung lässt sich nicht abwenden, ignorieren oder weglächeln. Doch kein Grund, panisch zu werden: Wer sich heute der Herausforderung stellt, kann sich morgen über verbesserte Arbeitsabläufe, Produktinnovationen und neue Absatzmärkte freuen. Ob Ihr Unternehmen bereit für die digitale Transformation ist, finden Sie heraus, indem Sie sich vier einfache Fragen stellen.