Change Management und Leadership Videos auf YouTube

Donnerstag, 30. Juni 2016

Rupert Murdoch hat mal gesagt: „Die Welt verändert sich rasend schnell. Die Großen werden nicht mehr die Kleinen fressen. Es werden die Schnellen sein, die die Langsamen fressen.“ Und in der Tat ist das Unternehmensumfeld heute komplexer und dynamischer denn je und die Fähigkeit, sich an geänderte Rahmenbedingungen rasch anzupassen, zum wichtigen Wettbewerbsvorteil geworden. Voraussetzung hierfür ist ein effektives und effizientes Chance Management, das hilft, alle Stakeholder für die notwendigen Veränderungen im Unternehmen zu gewinnen.

Heute wollen wir mal einige ausgewiesene Experten in Sachen Change Management und Leadership per YouTube Video zu Wort kommen. Viel Spaß beim Anschauen!

 

Prof. Dr. Peter Kruse

Prof. Dr. Peter Kruse war ein führender und brillanter Netzwerkforscher, Psychologe und Unternehmer, der leider vergangenes Jahr viel zu früh gestorben ist. Auf YouTube finden sich gleich mehrere Videos, in denen er sich zum Thema Change Management auf seine typisch eloquente, provokative und höchst analytische Weise äußert.


In diesem Video kritisiert er die weitverbreitete, aber seiner Meinung nach falsche und trivialisierende Annahme, dass Change Management ein fließender Prozess sei. Kruse definiert Change Management vielmehr als den „Übergang eines stabilen makroskopischen Ordnungsmusters zu einem anderen stabilen makroskopischen Ordnungsmuster.“ Er erklärt weiter: „Und um von einer stabilen Ordnung zur anderen zu kommen, muss man die bestehende Stabilität stören. […] In einer Firma sollte nicht alles fließen, sondern in einer Firma sollte die Bereitschaft bestehen, sich von einem stabilen Zustand über eine krisenhafte Störung zu einem neuen stabilen Zustand zu bewegen.“ Dies erfordert nicht nur eine strategische Vorgehensweise, sondern vor allem auch viel unternehmerische Risikobereitschaft.

Gleichermaßen amüsierend wie aufrüttelnd ist dieses Video mit Kruse's „8 Regeln für den totalen Stillstand im Unternehmen“, das Sie sich auf jeden Fall zu Gemüte führen sollten.


John Kotter

Bekannt geworden durch sein 8-Stufen-Modell gilt John Kotter als einer der weltweit angesehensten Experten für Change Management und Leadership. In diesen beiden Videos erklären er bzw. die Mitarbeiter seiner Unternehmensberatung Kotter International sehr anschaulich, worin genau der Unterschied zwischen diesen beiden Konzepten besteht und warum Change Leadership immer wichtiger wird.

Change Management, sagen sie, ist ein Set von Prozessen, Werkzeugen und Mechanismen um sicherzustellen, dass alle Stakeholder den Wandel unterstützen und um den Veränderungsprozess und die damit verbundenen Kosten unter Kontrolle zu halten. Es ist ein bewusster Steuerungsprozess, der für die Bewältigung kleinerer Veränderungen im Unternehmen bereits vielfach erfolgreich angewendet wird.

Change Leadership dagegen ist „fundamental anders“ und weitaus seltener anzutreffen. Es ist eine Führungsaufgabe, bei der es darum geht, eine Vision für eine bessere Zukunft zu artikulieren, die Mitarbeiter für diese einzunehmen und die notwendigen Ressourcen zu mobilisieren. Change Leadership ist der „Motor für den gesamten Veränderungsprozess“, sagt Kotter. Es bezieht sich auf die Bewältigung großer Transformationsprozesse und ist in der heutigen Welt, die sich immer schneller und tiefgreifender wandelt, unabdingbar geworden.

Rosabeth Moss Kanter

In ihrem inspirierenden TEDx Talk präsentiert die wunderbare Harvard Business School Professorin und Change Leadership Expertin Rosabeth Moss Kanter sechs universelle Erfolgsfaktoren, die ihrer Meinung nach der Schlüssel sind, um positiven Wandel zu bewirken und zu gestalten. Diese können von leitenden Angestellten ebenso wie von einfachen Mitarbeitern und in allen Lebensbereichen angewendet werden, nicht nur im Unternehmensumfeld. Kurz auf den Punkt gebracht, lauten diese Erfolgsfaktoren: „Show up“, „Speak up“, „Look up to higher principles”, “Team up”, “Never give up” und “Lift others up”.


DeAnne Aguirre

Traurig, aber wahr: Ungefähr die Hälfte aller großen Change Initiativen scheitern. DeAnne Aguirre, Senior Partner bei der Strategieberatung Strategy&, diskutiert in diesem Video Gründe, warum dies so ist. Zu den häufigsten und wichtigsten Ursachen zählen Veränderungsmüdigkeit, die dadurch entsteht, dass zu viele Change Initiativen gleichzeitig und ohne Priorisierung angestoßen werden, das einseitige Diktieren der Veränderungsstoßrichtung durch die Unternehmensführung, was bei den Mitarbeitern passiv aggressives Verhalten auslösen kann, sowie die Unterschätzung der Bedeutung der Unternehmenskultur.