Controlling-Transformation: vom Number Cruncher zum geschätzten Berater des Managements

Montag, 07. August 2017

Ein Gastbeitrag von Dr. Bianca Drerup
 

Transformation nach Maß


Das Controlling hat seit der Jahrtausendwende eine rasante Entwicklung vom ‚Number Cruncher‘ und ‚Kontrolleur‘ zum Berater des Managements und kritischen Counterpart durchlaufen. Die jüngsten Trends der Digitalisierung und der Shared Service-Organisation zeigen auch hier ihre Auswirkungen: Das Aufgabenspektrum und die genutzten Technologien haben sich mittlerweile so grundlegend geändert, dass Controlling-Funktionen in Unternehmen komplett neu organisiert und ausgestaltet werden.

Solche Transformationsprozesse, darunter auch die Implementierung der Strategic Intelligence Software SOLYP3 bei einem Konsumgüterhersteller, wurden jüngst in einem Forschungsprojekt an der Universität Duisburg-Essen untersucht. Dafür wurde zunächst ein Transformationsprozess speziell für das Controlling als Analyseraster und Strukturhilfe entwickelt – die Basis hierfür waren eine Expertenbefragung und der Transformationsprozess nach Lewin und Kotter.

Die fantastischen Vier


Den Kern der Untersuchung bildeten Controlling-Transformationen bei vier Unternehmen, die in Fallstudien und als Referenzfälle betrachtet wurden. Dabei wurden zum einen Einführungen und Überarbeitungen von wichtigen Controlling-Instrumenten wie der strategischen Planung, dem Investitionscontrolling oder der Prozesskostenrechnung analysiert, und zum anderen Veränderungen wie eine Neuausrichtung der gesamten Controlling-Organisation, die grundlegende Überarbeitung des gesamten Reportings oder die Einführung neuer Business Intelligence-Systeme untersucht. Diese Transformationen wurden sowohl isoliert, als auch übergreifend betrachtet und für ihre Darstellung zahlreiche beteiligte Experten befragt sowie Unterlagen der jeweiligen Unternehmen analysiert.

Die Controlling-Funktion vor und nach der Transformation wurde anhand des Four Faces-Modells dargestellt und die Transformationen selbst hinsichtlich zahlreicher Aspekte bewertet: Zunächst wurde untersucht, welche Abhängigkeiten zwischen Controlling-Transformation und Unternehmenswandel sowie innerhalb einer Controlling-Transformation zwischen verschiedenen Projekten und Betrachtungsebenen bestehen. Außerdem wurde die Rolle des Controllings vor und nach der Transformation vergleichend gegenübergestellt und analysiert, inwiefern sie durch die Transformation beeinflusst wurde und ob dieser Einfluss intendiert ist.

SOLYP3 als neue Superkraft


SOLYP wirkte an einer der vier Fallstudien mit: Im Rahmen mehrerer Interviews und Gespräche mit Experten sowie der Analyse von Unterlagen wurde die Etablierung eines modernen Controllings bei einem Konsumgüterhersteller beleuchtet. Teile hiervon sind die Überarbeitung des Investitionscontrollings und die Überarbeitung der strategischen Planung. Das Ergebnis: Die Implementierung von SOLYP3 war ein wichtiger Bestandteil der Controlling-Transformation und unterstützte den Wandel der Controlling-Funktion des untersuchten Unternehmens nachhaltig.

Auch Einflussfaktoren auf den Umfang der Transformation, beziehungsweise wie tiefgreifend die Veränderungen sind und ob diese langfristig bestehen bleiben, wurden identifiziert. Hierzu wurden Ausgestaltungsmerkmale der Controlling-Transformation und der Controlling-Funktion analysiert und auf ihren Einfluss hin überprüft. SOLYP entwickelte einen maßnahmenorientierten Strategieprozess, der weltweite Gesellschaften und das mittlere Management umfasst, und setzte diesen um. Damit konnten ein Fokus auf entwickelte Maßnahmen gelegt und Teile des Prozesses durch die IT-seitige Unterstützung automatisiert werden.

Individuelle Kontextfaktoren


Controlling TransformationDas Forschungsprojekt zeigt alles in allem eindrucksvoll, wie unternehmensspezifisch die Kontextfaktoren einer Controlling-Transformation und ihre Auswirkungen auf die Transformation selbst sind. Neben der Nutzung der Ergebnisse in der Forschung und Unternehmenspraxis können die vier Fallstudien zum Benchmarking herangezogen werden – beispielsweise zur Sensibilisierung für kritische Aspekte einer Controlling-Transformation und den Umgang mit ihnen. Alle Ergebnisse der Studie zum Thema Controlling-Transformation finden Sie hier.

 



Über die Autorin

Dr. Bianca DrerupDr. Bianca Drerup ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für ABWL und Controlling an der Universität Duisburg-Essen. Zuvor arbeitete sie als Finanzexpertin bei Deloitte Consulting im Bereich Finance Shared Services und bei der Haniel Holding als Konzern- und Beteiligungscontroller.

Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen das Management von Wandel in Controlling-Organisationen, die Implementierung von Veränderungsprozessen im Controlling und Organisationsmodelle im Controlling und Finanzbereich. Ein wichtiger Aspekt ist dabei die Anwendbarkeit von aktuellen Methoden in der Praxis und ihre unternehmensindividuelle Ausgestaltung. Weitere Informationen zu Bianca Drerup finden Sie hier.