Einflussreichste Managementdenker geehrt

Dienstag, 12. November 2013

Seit 2001 veröffentlichen die Initiatoren der Thinkers50 Stuart Crainer und Des Dearlove alle zwei Jahre ihre Liste der fünfzig einflussreichsten Managementdenker, deren Ideen die Art und Weise wie wir leben und arbeiten nachhaltig prägen. Im Laufe der Zeit hat sich Thinkers50 zum weltweit angesehensten Ranking seiner Art entwickelt, das in Fachkreisen jedes Mal mit großer Spannung erwartet wird. Die Thinkers50 Awards, die seit 2011 verliehen werden, gelten zudem als die „Oscars des Managementdenkens“.

Gestern Abend war es denn wieder einmal soweit. Bei einem festlichen Galadinner in der opulenten Drapers’ Hall London wurden die insgesamt 9 begehrten Trophäen vergeben. Die ganz großen Überraschungen blieben dabei erwartungsgemäß aus. Dafür haben sich die Frauen diesmal in wichtigen Kategorien gegenüber ihren männlichen Kollegen durchsetzen können.


Thinkers50 Winner Award

Als derzeit einflussreichster lebender Managementdenker weltweit wurde, wie bereits 2011, Harvard Business School Professor Clayton Christensen geehrt. Bekannt ist Christensen vornehmlich für seine Theorie der disruptiven Innovation, die er in seinem Buch The Innovator’s Dilemma (HBR Press, 1997) entwickelte. Damit führt er erneut die Thinkers50 Liste an. Auf den Plätzen zwei bis zehn folgen:

2. W. Chan Kim & Renée Mauborgne (2)
3. Roger Martin (6)
4. Don Tapscott (9)
5. Vijay Govindarajan (3)
6. Rita McGrath (19)  
7. Michael Porter (5)
8. Linda Hill (16)
9. Herminia Ibarra (28)
10. Marshall Goldsmith (7)


Strategy Award

Nominiert für den Strategy Award waren erneut Richard D’Aveni, Richard Rumelt und Rita Gunther McGrath sowie erstmals Roger Martin, Erik Brynjolfsson, Laurence Capron, Cynthia Montgomery und Chris Zook. Und der Oscar ging an…: Rita Gunther McGrath von der Columbia Business School. In ihrem Buch The End of Competitive Advantage: How to Keep Your Strategy Moving as Fast as Your Business (Perseus Books, 2013) hat Rita Gunther McGrath an einigen Grundfesten der strategischen Planung gerüttelt und damit in der Strategy Community in den letzten Monaten gehörig für Aufsehen gesorgt. Die Kernaussage des Buches lautet, dass nachhaltige Wettbewerbsvorteile im heutigen schnelllebigen Wettbewerbsumfeld nicht mehr aufrecht zu halten sind. Stattdessen rät sie Unternehmen, kurzlebige Chancen schnell und mit Entschlossenheit auszunutzen. Die Fähigkeit, Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle immer wieder neu zu erfinden, bezeichnet sie als „vorübergehenden Wettbewerbsvorteil“ („transient advantage”), auf den es heute ankommt.


Best Book Award

Aus Strategiesicht ebenfalls erfreulich war die Vergabe des Best Book Awards, den A.G. Lafley und Roger Martin für ihr Buch Playing to Win: How Strategy Really Works (HBR Press, 2013) entgegennehmen durften. Die Quintessenz der Strategiearbeit, so sind die Autoren überzeugt, liege schlicht und ergreifend darin, zu entscheiden, was man tun wird und was man nicht tun wird. Die beiden wichtigsten Fragen, die sich Unternehmen stellen sollten, lauten: wo wollen wir spielen und wie wollen wir spielen. In seiner Dankesrede sagte Roger Martin, der Zweck ihres Buches sei es, „Strategie unterhaltsam, einfach und effektiv zu machen.“ Und dies ist ihnen in der Tat eindrucksvoll gelungen.


Leadership Award

Herminia Ibarra, Professorin für Unternehmensverhalten an der INSEAD Business School, durfte sichtlich gerührt den Leadership Award in Empfang nehmen. Ihre Forschungsschwerpunkte sind kollaborative Führung, Identität, Frauenkarrieren und Karrierewandel. In ihrem Buch Working Identity: Unconventional Strategies for Reinventing Your Career (HBR Press, 2003) beschreibt sie, wie sich Menschen—ähnlich wie Unternehmen—ständig selbst neu erfinden müssen, um in der Arbeitswelt erfolgreich zu sein.


Innovation Award

Als leidenschaftlicher Verfechter des Frugal Innovation Ansatzes wurde Navi Radjou mit dem Innovation Award geehrt. Gemeinsam mit seinen Co-Autoren Jaideep Prabhu und Simone Ahuja hat er das wohl beste und umfassendste Buch zum Thema geschrieben: Jugaad Innovation: Think Frugal, Be Flexible, Generate Breakthrough Growth (Jossey Bass, 2012). Im Thinkers50 India Ranking, das in Kollaboration mit Thinkers50 vom indischen Institute for Competiveness erstellt wird, nimmt Navi Radjou derzeit Platz 17 ein.


Global Solutions Award

Für seinen Beitrag zum besseren Verständnis der Globalisierung wurde der kanadische Wissenschaftler Don Tapscott ausgezeichnet. Don Tapscott ist ein führender Experte für Innovation, Medien und die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen von Informationstechnologie. In seiner aktuellen Arbeit beschäftigt er sich u.a. mit Global Solutions Networks und Global Public Value. Zu seinen bekanntesten Werken zählen Paradigm Shift (McGrw-Hill, 1992), Wikinomics (Atalantic Books, 2006) und Growing Up Digital (McGraw-Hill, 2008). Sein jüngstes Buch Radical Openness: Four Unexpected Principles For Success (TED Books, 2012) setzt sich mit dem Thema völliger Transparenz auseinander.


Breakthrough Idea Award

Anders als die übrigen Trophäen, ging der Breakthrough Idea Award nicht an eine einzelne Person, sondern an eine Non-Profit-Organisation. Die Ellen MacArthur Foundation wurde ausgezeichnet für ihr großes Engagement, den Übergang von der „Wegwerfwirtschaft“ hin zu einer „regenerativen Kreislaufwirtschaft“ („cicular economy“)  zu beschleunigen, in der die eingesetzten Rohstoffe über den Lebenszyklus einer Ware hinaus wieder vollständig in den Produktionsprozess zurückfließen. Der im Auftrag der Ellen MacArthur Foundation erstellte Bericht Towards the Circular Economy wurde auf dem Weltwirtschaftsforum 2012 und 2013 in Davos diskutiert.


Future Thinker Award

Der Future Thinker Award wirft einen Blick in die Zukunft und fragt, wer wohl das Potenzial hat, die Businesswelt in den kommenden Jahren durch Theorie und Praxis zu verändern. Die Wahl fiel diesmal auf Nilofer Merchant, auch bekannt als die “Jane Bond of Innovation“. Nilofer Merchant hat sich von einer Sekretärin zum CEO und Vorstandsmitglied eines NASDAQ-gehandelten Unternehmens hochgearbeitet und war im Laufe ihrer zwanzigjährigen Karriere für unzählige Fortune 500 Unternehmen (Apple, Logitech, HP, Yahoo! u.a.) und Start-ups tätig. Sie zeichnet verantwortlich für über 100 Produkteinführungen in einem Gesamtwert von sage und schreibe 16 Milliarden Dollar. Ihre Erfahrungen und Ideen teilt sie mit anderen Führungskräften in ihren Büchern The New How (O’Reilly, 2010) und 11 Rules for Creating Value in the #SocialEra (HBR Press, 2012).


Lifetime Achievement Award

Für sein Lebenswerk geehrt wurde der Japaner Ikujiro Nonaka, der als einer der bedeutendsten Wissenschaftler des Wissensmangaments gilt. Im nachfolgenden Video bedankt er sich für die Auszeichnung und lässt seine eindrucksvolle Karriere auf rührende Weise Revue passieren.

 

 

Weiterführende Informationen zu der Veranstaltung und den Preisträgern finden Sie auf der Webseite von Thinkers50.