SOLYP3 auf Oracle BI Conference in Dublin lobend erwähnt

Montag, 30. Juni 2014

Bei SOLYP pflegen wir einen engen Kontakt zu unseren Kunden und freuen uns natürlich immer sehr, wenn diese unsere Strategic Intelligence Software SOLYP3 aus eigenem Antrieb heraus an andere interessierte Unternehmen weiterempfehlen. So geschehen im Falle von Clemens Trautmann, Geschäftsführer der Immonet GmbH, der im Rahmen eines Vortrages bei der Oracle BI Conference, die am 12. Juni 2014 in Dublin stattfand, die „sehr gute Integration“ von SOLYP3 in die BI- und Controlling-Prozesse seines Unternehmens hervorhob.

Immonet ist eine Tochtergesellschaft des Axel Springer Verlages und mit seinen über 300 Mitarbeitern eines der führenden Full-Service Immobilienportale Deutschlands. In den letzten Jahren konnte das Unternehmen ein enormes Wachstum verzeichnen, was nicht nur Veränderungen in der Organisationsstruktur und den Prozessen, sondern auch einen neuen Ansatz im Bereich Controlling und Business Intelligence erforderlich machte. Mit Unterstützung moderner Softwarelösungen führt das Unternehmen nun einen einheitlichen, datengesteuerten Strategie- und Budgetierungsprozess durch.

„Start- und Endpunkt“ dieses Prozesses, erklärte Clemens Trautmann, bildet das Data Warehouse, das monatliche Forecasts mit aktuellen Markt-, Wettbewerbs- und Finanzdaten zentral und automatisiert zur Verfügung stellt. Die dezentralen Sales-Abteilungen geben die aufgrund aktueller Entwicklungen angepassten Bottom-up Forecast-Werte dann in SOLYP3 ein und ergänzen diese um ihre eigenen qualitativen Einschätzungen und Analysen. Dies geschieht in SOLYP3 anhand von digitalen Fragebögen. Die mit Hilfe von SOLYP3 angepassten Forecast-Daten werden anschließend vom FI/CO Verantwortlichen in SAP eingegeben und wiederum in Oracle BI zurückgespielt, um als Basis für neue Forecast-Zyklen zu dienen. Diese Vorgehensweise versetzt Immonet in die Lage, sehr schnell und flexibel auf Veränderungen im Marktumfeld reagieren zu können. Oracle ermöglicht „ein perfektes Zusammenspiel zwischen den Planungstools SOLYP3 und SAP“, lautete das positive Fazit von Clemens Trautmann.

Clemens Trautmann war so freundlich, die betreffenden Folien aus seiner Präsentation für alle Interessierten zur Verfügung zu stellen: