Aktuelle Buchtipps für Strategieverantwortliche

Montag, 29. August 2016

Strategiebücher gibt es in Hülle und Fülle. Und auch in diesem Jahr sind schon wieder etliche neue Titel erschienen. Wir haben mal etwas rumgestöbert und die interessantesten Neuerscheinungen der letzten Wochen und Monate zu ganz unterschiedlichen Aspekten der Strategiearbeit für Sie herausgesucht. Viel Spaß beim Lesen!

That’s Not How We Do It Here! A Story About How Organizations Rise and Fall – and Can Rise Again
von John Kotter und Holger Rathgeber

Cover KotterGute erzählte Business-Parabeln sind nicht nur kurzweiliger als konventionelle Management Fachbücher, sondern regen den Leser auch auf spielerische und inspirierende Weise dazu an, seine eigenen Denk-, Arbeits- und Handlungsweisen zu hinterfragen und sich persönlich weiterzuentwickeln. Sie vermitteln eine klare und nachhaltige Botschaft, an die man sich selbst im stressigen Arbeitsalltag immer wieder leicht erinnern kann. Mit diesem Erfolgsrezept konnten Change Management Guru John Kotter und Co-Autor Holger Rathgeber schon bei ihrer ersten Business Parabel Our Iceberg is Melting: Changing and Succeeding Under Any Conditions (2006) punkten. Damals ging es um eine Pinguin-Kolonie in der Antarktis, die eine drohende Katastrophe bewältigen musste. In ihrem neuen Werk That’s Not How We Do It Here! steht nun eine Erdmännchen-Kolonie in einer südafrikanischen Wüstenregion im Mittelpunkt des Geschehens, die nach Jahren erfolgreichen Wachstums plötzlich von neuen Arten von Raubtieren bedroht wird und gezwungen ist, ihre Organisationsstrukturen zu überdenken. Wie der Untertitel bereits sagt, es ist eine Geschichte darüber, wie eine Organisation aufsteigt, fällt und wieder aufsteigt. Sehr lesenswert!

 

Benchmarken: Wie Unternehmen mit der Kraft der Marke ganz nach vorn kommen – und die anderen auf Abstand halten
von Jon Christoph Berndt und Sven Henkel

Cover BenchmarkenEbenfalls sehr unterhaltsam geschrieben und frei von jedem Theoriegeschwafel ist dieses Buch zum Thema strategische Markenführung von Unternehmensberater und Abendblatt-Kolumnist Jon Christoph Berndt und Wirtschaftsprofessor Sven Henkel. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, gehen die beiden im ständigen Wechsel positive wie negative Fallbeispiele durch und machen dabei auf sehr anschauliche Weise deutlich, was erfolgreiche von weniger erfolgreichen Unternehmen unterscheidet: eine konsequent gelebte Markenorientierung, die auf Authentizität, Vertrauen und Nachhaltigkeit beruht. Zu den vorgestellten Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen gehören u.a. Edding, Busch-Jaeger, Bünting Tee, Easy Credit, Kaldewei, Schramm Werkstätten, Wertgrund Immobilien, Hotel Castell und Arnold Metallbau. Sehr praxisnah und grafisch ansprechend gestaltet ist dieses Buch ein Muss nicht nur für alle Marketingfachleute, sondern auch für Strategieverantwortliche und Führungskräfte, die sich über eine langfristig erfolgreiche Ausrichtung und Weiterentwicklung der Marken ihres Unternehmens Gedanken machen.


Failure Management: Ursachen und Folgen des Scheiterns
herausgegeben von Sebastian Kunert

Cover Failure ManagementEtwas theorielastiger kommt dieses von Sebastian Kunert herausgegebene Handbuch daher, das sich allerdings mit einem Thema beschäftigt, das in vielen deutschen Unternehmen leider immer noch als Tabu gilt: das Scheitern. Eigentlich wissen wir ja alle, dass Fehler zum Leben dazugehören und man aus ihnen klüger wird. Aber irgendwie schaffen es nur die wenigsten von uns, diese Erkenntnis letztlich auch im Berufsleben und speziell auf der Managementebene umzusetzen. Wissenschaftlich fundiert, aber auch praxisnah und verständlich beleuchten die Autoren der einzelnen Beiträge das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven, wie etwa das Scheitern in der Führung, bei Unternehmensgründungen, Change-Management-Projekten oder in Innovations- und Entwicklungsprozessen. Aus Strategiesicht besonders interessant ist der Beitrag von Stephan Bedenk und Harald A. Mieg „Scheitern bei strategischen Entscheidungen“. Darin diskutieren die beiden Autoren typisch menschliche Biases—systematische fehlerhafte Neigungen beim Wahrnehmen, Erinnern, Denken und Urteilen,—die in der Folge zum Scheitern von strategischen Entscheidungen beitragen, und geben nützliche Tipps, wie sich diese überwinden lassen.


The Network Imperative: How to Survive and Grow in the Age of Digital Business Models
von Barry Libert, Megan Beck und Jerry Wind

Cover Network ImparativeEin völlig anderes Thema, das Führungskräfte und Strategieverantwortliche aus den unterschiedlichsten Branchen umtreiben dürfte, ist die Transition zu digitalen Netzwerk-Geschäftsmodellen, die längst keine Frage mehr des „Ob“, sondern nur noch des „Wann und Wie“ geworden ist, so die Autoren des Buches The Network Imperative: How to Survive and Grow in the Age of Digital Business Models. Sehr anschaulich erklären sie den Unterschied zwischen traditionellen Unternehmen, deren Strategien vornehmlich noch auf der bestmöglichen Ausnutzung der vorhandenen internen materiellen und immateriellen Ressourcen beruhen, und digitalen Netzwerkunternehmen wie Uber, Airbnb oder Ailibaba, die sich die Hebelwirkung externer Netzwerke zunutze machen, in denen unterschiedliche Akteure (Kunden, Investoren, Partner etc.) miteinander interagieren und gemeinsam Werte schaffen. Das Buch gibt Führungskräften traditioneller Unternehmen einen fünf-stufigen Prozess an die Hand, wie sie den Übergang von einem Firmen-zentrierten hin zu einem Netzwerk-zentrierten Geschäftsmodell praktisch meistern können. 

 

Your Strategy Needs a Strategy: How to Choose and Execute the Right Approach
von Martin Reeves, Knut Haanaes und Janmejaya Sinha

Cover ReevesIn der Managementliteratur finden sich unzählige Strategieansätze, die von den jeweiligen geistigen Erfindern als die einzig wahren verkauft werden und sich nicht selten teilweise oder gar komplett widersprechen. Sollen Unternehmen danach streben, groß oder schnell zu sein? Sollen sie blaue Ozeane besetzen? Adaptiv sein? Alles zusammen? Oder den Gedanken nachhaltiger Wettbewerbsvorteile lieber gleich ganz verwerfen? Gerade angesichts der sich immer schneller verändernden Wettbewerbsbedingungen stellt sich für Unternehmen hier immer mehr die Frage, welcher Strategieansatz für ihre jeweilige Situation denn nun der Beste ist. Genau dieser Frage widmen sich Martin Reeves und seine beiden Boston Consulting Group Kollegen Knut Haanaes und Janmejaya Sinha in ihrem Buch Your Strategy Needs a Strategy. In diesem praktischen Leitfaden erfahren Unternehmen, wie sie zunächst ihr Wettbewerbsumfeld in Hinblick auf Vorhersehbarkeit, Formbarkeit und Intensität analysieren und darauf aufbauend den geeigneten Strategieansatz bzw. die geeignete Kombination von Strategieansätzen wählen. Ein längst überfälliger Ratgeber!