Strategisch denken wie ein Schachmeister - und warum das für Ihren Unternehmenserfolg wichtig ist — Ein Gastbeitrag von Milon Gupta, Strategic Thinking

Montag, 04. April 2016

Dauerhafter Geschäftserfolg kommt durch gute strategische Entscheidungen zustande. Und die basieren auf effektivem strategischem Denken. Einer der das so gut wie kaum ein anderer weiß, ist der aus Frankfurt am Main stammende US-Investor Peter Thiel. Der Milliardär gehört zu den Mitgründern des Internetzahlungsanbieters Paypal und schuf 2002 seine eigene Investmentfirma Clarium.

Investition mit Weitblick

Eine seiner weitsichtigsten Investitionsentscheidungen traf Peter Thiel 2004: Als Business Angel investierte er 500.000 US-Dollar in eine junge Internetfirma - als erster externer Investor. Dafür erhielt er einen Anteil von 10.2% am Unternehmen und einen Sitz im Aufsichtsrat. Der Name der Firma: Facebook. Im Jahr 2007 half Thiel dem Sozialen-Netzwerk-Giganten als Aufsichtsratsmitglied seine vierte Investitionsrunde rechtzeitig vor dem Beginn der weltweiten Finanzkrise abzuschließen, die er rechtzeitig kommen sah. Der Lohn seiner strategischen Entscheidungen: Im Jahr 2012 erlöste er durch den Verkauf eines Teils seiner Facebook-Aktien über 1,6 Milliarden US-Dollar. Das strategische Denken hat Thiel bereits in seiner Jugend spielerisch trainiert - durch Schach. Thiel brachte es im königlichen Spiel zur nationalen Meisterspielstärke. In dieser Zeit gewann er folgende Erkenntnis: "Beim Schachspielen an der Junior High School lernte ich, dass ein schlechter Plan immer noch besser ist als überhaupt kein Plan, also habe immer einen Plan."

Lektionen aus dem Schach für Führungskräfte

Thiels Erfolge vermitteln eindrucksvoll, dass man durch konsequentes strategisches Denken und Handeln überdurchschnittliche Ergebnisse erreichen kann. Und Schach ist ein ziemlich gutes Übungsfeld für strategisches Denken und Entscheiden. Übrigens ist Peter Thiel nicht der einzige erfolgreiche Manager mit einer hohen Affinität zum Schach. Andere Schach-begeisterte Wirtschaftsgrößen sind zum Beispiel Microsoft-Gründer Bill Gates und Facebook-Chef Mark Zuckerberg.

Da liegt die Frage nahe, ob das Schachspiel übertragbare Erkenntnisse über strategisches Denken birgt, die auch Führungskräften in Unternehmen zu erfolgreicheren Entscheidungen verhelfen können. Nach mehr als zehnjähriger Beschäftigung mit dieser Frage lautet meine Antwort: Ja, das Schachspiel bietet eine Reihe von Erkenntnissen, die für Manager von hohem Nutzen sein können.

Beim königlichen Spiel handelt es sich um ein komplexes dynamisches System. Auch wenn Unternehmen und Märkte deutlich komplexer sind und anderen Regeln folgen, handelt es sich dabei ebenfalls um komplexe dynamische Systeme. Aus der Systemdynamik-Forschung ist bekannt, dass komplexe dynamische Systeme einige allgemeine Verhaltensweisen teilen. Entsprechend können auch einige Prinzipien, die zum Erfolg in einem System führen, prinzipiell auch in einem anderen System von Nutzen sein. Bei der Suche nach solchen Prinzipien hat mich vor allem interessiert, was die Meister im Schach besser machen als andere Spieler und wie sich deren Erfolgsprinzipien ins Wirtschaftsleben übertragen lassen. Dabei habe ich sieben Erfolgsprinzipien herausgefiltert, mit denen Führungskräfte die Qualität ihrer strategischen und operativen Entscheidungen systematisch verbessern können. Und die gute Nachricht für Nicht-Schachspieler: Für Verständnis und Anwendung der Erfolgsprinzipien benötigen Sie weder Schachkenntnisse noch den Intelligenzquotienten eines Genies. Alles was Sie brauchen ist die Bereitschaft, sich die Erfolgsprinzipien durch reflektiertes Üben anzueignen.

Die sieben Erfolgsprinzipien

Im Folgenden gebe ich Ihnen einen Überblick zu den sieben Erfolgsprinzipien der Schachmeister und wie Führungskräfte davon profitieren können. Damit die Erfolgsprinzipien optimal wirken, ist es erforderlich alle sieben konsequent umzusetzen. Wie das geht, erkläre ich in meinem Buch Die sieben Erfolgsprinzipien der Schachmeister: Strategisches Denken und Entscheiden für Führungskräfte.

1. Überwinden Sie Hindernisse mit Willenskraft.

Willenskraft ist die Grundlage für den Erfolg – im Schach wie im Wirtschaftsleben. Führungskräfte können von Schachmeistern lernen, wie man die Willenskraft systematisch entwickelt und so in kritischen Momenten nicht durch Erlahmen der Willenskraft schlechte Entscheidungen fällt.

2. Nutzen Sie effektive Denkmuster.

Der Erfolg von Schachmeistern basiert auf effektiven Denkmustern. In ihrem Langzeitgedächtnis haben Schachmeister geschätzte 300.000 Stellungs- und Zugfolgemuster abgespeichert, auf die sie bei der Suche nach einem guten Zug zugreifen können. Diese Muster-Datenbank haben sie durch reflektiertes Üben im Laufe mehrerer Jahre aufgebaut. Und sie pflegen dieses Anwendungswissen durch fortgesetztes reflektiertes Üben. Für Führungskräfte ergeben sich daraus Erkenntnisse wie sie effektivere Denkmuster aufbauen und besser entscheiden.

3. Bewerten Sie jede Situation mit geschultem Urteilsvermögen.

Schachmeister besitzen ein ausgesprochen zuverlässiges Urteilsvermögen. Es ermöglicht ihnen, die jeweilige Position auf dem Schachbrett richtig einzuschätzen und starke Züge zu finden. Ihr Urteilsvermögen basiert auf den Stellungs- und Partieverlaufsmustern in ihrem Langzeitgedächtnis sowie überlegenen Denktechniken im Herangehen an die jeweilige Stellung. Dies ermöglicht ihnen, typische menschliche Denkfehler und ihre Folgen auf ein Minimum zu reduzieren. Führungskräfte können von den Herangehensweisen und Denktechniken lernen, wie sie typische Denkfehler vermeiden und zu einer objektiveren Beurteilung einer Situation oder Aktivität gelangen.

4. Managen Sie Risiken mit Umsicht.

Schachmeister sind sehr effektive Risikomanager. Sie erkennen Risiken frühzeitig und bereiten sich rechtzeitig darauf vor. Dank effektiver Denktechniken sind Schachmeister in der Lage, Risiken zu antizipieren und so in Chancen zu verwandeln. Führungskräfte können von der Herangehensweise der Schachmeister an Risiken einiges lernen und ihr eigenes Risikomanagement verbessern.

5. Entwickeln Sie neue Lösungen durch kreative Vorstellungskraft.

Durch kreative Vorstellungskraft gelingt es Schachmeistern, in unbekannten Situationen Lösungen zu finden, die ihnen zum Erfolg verhelfen. Dabei kombinieren sie konvergentes und divergentes Denken. Dank ihres gut trainierten geistigen Auges können Schachmeister Partien auch blind, also ohne Ansicht des Schachbretts, spielen. Führungskräfte können von Schachmeistern lernen, wie sie ihre Vorstellungskraft systematisch weiterentwickeln und nutzen können.

6. Gestalten Sie zukünftige Möglichkeiten durch Voraussicht.

Voraussicht ist eine zentrale Fähigkeit, um die Zukunft gestalten zu können. Schachmeister besitzen diese Fähigkeit. Sie basiert auf der genauen Kalkulation der Folgen von Handlungsoptionen. Führungskräfte können von den Denktechniken profitieren, die Schachmeister in die Lage versetzen, mehrere Spielzüge vorauszuschauen.

7. Hören Sie bei schwierigen Entscheidungen auf Ihre Intuition.

Schachmeister besitzen eine überdurchschnittlich gute Intuition. Sie basiert auf dem enormen Wissen an Stellungsmustern und Heuristiken, die sie sich durch reflektiertes Üben und intensive Turnierpraxis über Jahre erarbeitet haben. Dank ihrer Intuition sehen Schachmeister in Sekundenschnelle Erfolg versprechende Züge. Die Art und Weise, wie Schachmeister ihre Intuition entwickeln und einsetzen, kann Führungskräften helfen, ihre eigene Intuition bewusster und effektiver einzusetzen.

Fazit

Die erfolgreiche Karriere von Star-Investor und Schachspieler Peter Thiel hat gezeigt, was mit konsequentem strategischem Denken und Handeln alles möglich ist. Führungskräfte können von Schachmeistern eine Menge über Themen wie Denkmuster, Risikomanagement und das Antizipieren zukünftiger Entwicklung lernen. Wer die sieben Erfolgsprinzipien der Schachmeister konsequent anwendet, kann damit seine Wettbewerbsfähigkeit dauerhaft erhöhen.

 


 

Über den Autor

Milon Gupta

Milon Gupta hilft Führungskräften, ihr strategisches Denken und Entscheiden zu entwickeln. Als selbstständiger Vortragsredner, Trainer und Coach vermittelt er praxisbewährte Erfolgsprinzipien, die er in seiner Führungstätigkeit und im Turnierschach gewonnen hat.

www.strategicthinking.eu

 

 

Milon Gupta: Die sieben Erfolgsprinzipien der Schachmeister: