Studenten der Universität Erlangen-Nürnberg entwickeln Tablet App für SOLYP3

Donnerstag, 24. Juli 2014

Einen schnellen und gezielten Zugriff auf strategische Kerndaten jederzeit und überall—dies ermöglicht eine Tablet App für die Strategic Intelligence Software SOLYP3, die IT-Studenten der Universität Erlangen-Nürnberg während des Sommersemesters 2014 im Rahmen eines von der SOLYP Informatik GmbH gesponserten Lehrprojektes entwickelt haben. Das Projekt war Teil des AMOS-Kurses (Agile Methods & Open Source) von Prof. Dr. Dirk Riehle und sollte den Studenten die Möglichkeit bieten, erste praktische Erfahrungen in der professionellen, teambasierten Softwareentwicklung zu sammeln. Und das Ergebnis ihrer Bemühungen kann sich sehen lassen!

Als einer von insgesamt vier Industriepartnern trat SOLYP als Ideengeber auf und definierte die Projektanforderungen. Sieben Masterstudenten aus Chile, China, Deutschland, Indien und Spanien entwarfen und implementierten daraufhin eigenständig eine Lösung für das Problem. Unterstützt wurden sie dabei von Martin Rügamer, Leiter der Softwareentwicklung, der ihnen während regelmäßig stattfindender Treffen wertvolles Feedback gab.

Heraus kam am Ende eine Tablet App mit einem Windows 8 „Kachel-Interface“, das höchste Funktionalität und Bedienungsfreundlichkeit miteinander verbindet:

Solyp3ManagementDashboard 

  • Mit nur einem Fingertipp auf die großen Kacheln gelangt der Anwender schnell und unkompliziert zum gewünschten Ziel.

  • Strategische Kerndaten werden übersichtlich und themenbezogen visualisiert. Beispielsweise können die wichtigsten Informationen zu Wettbewerbern abgerufen und im zeitlichen Verlauf miteinander verglichen werden.

    Solyp3CompetitorCardsComparison

  • Anwender, insbesondere Führungskräfte, bekommen genau die Information aufbereitet, die sie in ihrer täglichen Arbeit auch nutzen wollen. SOLYP folgt damit dem Trend, Anwendern nur noch relevante Arbeitsschritte in ihrer Software anzubieten. Damit vereinfacht sich der Umgang mit Software deutlich. Komplexe und wenig genutzte Funktionen in sehr großen Softwarepaketen gehören damit der Vergangenheit an.


Bei den von den Studenten verwendeten Daten handelt es sich noch um Testdaten. Aufbauend auf der exzellenten Vorarbeit der Studenten strebt SOLYP die Integration von Teilen der App mit SOLYP3 an, so dass unsere Kunden in Zukunft von dieser Innovation profitieren können. Dabei können sie sich auf weitere Funktionen, wie beispielsweise die Bearbeitung und Aktualisierung von Daten direkt in der App, freuen!

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei den Studenten und Prof. Dr. Dirk Riehle für die sehr angenehme und produktive Zusammenarbeit bedanken!