Neue Umfrage von McKinsey belegt: Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder widmen mehr Zeit und Aufmerksamkeit der Strategiearbeit

Donnerstag, 03. März 2016

In unseren letzten beiden Blogbeiträgen haben wir aktuelle Studien vorgestellt, die sich mit der wandelnden Rolle des Chief Strategy Officers (CSO) im Unternehmen sowie der Bedeutung des CEOs in der Kommunikation der Unternehmensstrategie befassen. Heute wollen wir den Blick auf Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder und die Frage werfen, welchen Beitrag sie zur Strategiearbeit im Unternehmen leisten.

Die Unternehmensberatung McKinsey hat zu diesem Thema kürzlich die Ergebnisse einer weltweiten Umfrage unter über 1.100 Board-Mitgliedern aus unterschiedlichen Branchen veröffentlicht. Das Kernergebnis der Studie: Board-Mitglieder sehen die Strategiearbeit als den wichtigsten Fokus ihrer Tätigkeit an, sowohl in Bezug auf die Zeit, die sie dafür aufbringen, als auch in Bezug auf den Nutzen, den das Unternehmen ihrer Meinung nach daraus zieht.

Im vergangenen Jahr widmeten sich Board-Mitglieder durchschnittlich 9 Tage der Strategiearbeit. Das ist eine Steigerung um einen Tag im Vergleich zur letzten Umfrage aus dem Jahr 2013 und mehr als in allen anderen Managementbereichen. Allerdings würden viele Board-Mitglieder in Anbetracht der großen Bedeutung, die sie der Strategiearbeit beimessen, künftig gerne noch mehr Zeit für die Behandlung strategischer Themen und Fragestellungen aufbringen. Über die Hälfte der Befragten (52%) gaben an, ihre Arbeitszeit in diesem Bereich innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre leicht (27%) oder signifikant (25%) erhöhen zu wollen.

Die Umfrageergebnisse belegen zudem, dass Board-Mitglieder allgemein der Auffassung sind, dass die Entscheidungen und Aktivitäten ihres Boards einen großen oder sehr großen Einfluss (36%) auf die langfristige Wertschöpfung ihres Unternehmens haben. Jedoch sehen viele noch Verbesserungsbedarf, was die Effizienz ihres Boards angeht. Die Autoren der Studien analysierten daher auch, welche Faktoren dazu beitragen, dass ein Board seine Verantwortung in Strategiefragen erfolgreich wahrnehmen kann. Sie machten hier drei wesentliche Aspekte aus:

  • Erfolgreiche Boards sind sehr effektiv in der Ausübung bestimmter strategischer Aufgaben, wie etwa der Festlegung eines übergeordneten strategischen Rahmens für das Unternehmen, der Etablierung eines formalen Genehmigungsprozesses für die vom Management vorgelegte Strategie sowie der fortlaufenden Kontrolle, und wenn nötig, Nachjustierung der Strategie basierend auf veränderten internen und externen Rahmenbedingungen.

  • Erfolgreiche Boards pflegen eine vertrauensvolle, respektvolle und offene Kultur, in der konstruktive Kritik sowohl von Board-Mitgliedern als auch von Vertretern des Managements jederzeit willkommen ist. Auch holen die Vorsitzenden regelmäßig Feedback ein, um die Arbeit des Boards besser einschätzen und bewerten zu können.

  • Erfolgreiche Boards streben nach einer kontinuierlichen Verbesserung ihrer eigenen Tätigkeit.

 

Die vollständige Studie finden Sie hier.

 



Lesen Sie auch:

Die Rolle des Vorstands in der strategischen Planung