Jährliches SOLYP3 Anwendertreffen in Nürnberg

Freitag, 13. Dezember 2013

In entspannter vorweihnachtlicher Atmosphäre kamen am 5. Dezember 2013 Anwender der strategischen Planungssoftware SOLYP3 aus ganz Deutschland zu unserem 2. Anwendertreffen zusammen. Der intensive Austausch über Erfahrungen im Umgang mit der strategischen Planungssoftware bot allen Beteiligten die Gelegenheit, wichtige Erkenntnisse zu teilen und Anregungen mit nach Hause zu nehmen.

Besonders gefreut haben wir uns auch in diesem Jahr über die Bereitschaft unserer Kunden, anderen Anwendern anhand von Vorträgen Einblicke in ihre strategischen Planungsprozesse mit SOLYP3 zu geben. Dieses Mal präsentierten zwei Unternehmen, die gerade ihren ersten Planungsprozess mit SOLYP3 durchlaufen haben:

Die OSRAM Opto Semiconductors GmbH nutzt SOLYP3 zur strukturierten und standardisierten Erfassung strategisch relevanter Informationen, zur regelmäßigen Abbildung der Market Intelligence und kontinuierlichen Wettbewerberbetrachtung im Rahmen der Strategieplanung. Den Schwerpunkt auf der Ausgabeseite bilden ein Competitor Dashboard sowie die Visualisierung der Wettbewerbssituation in PowerPoint. Auf Knopfdruck lässt sich somit aus den Fragebögen ein strukturierter Überblick über die globalen Wettbewerber erstellen. Nach dem erfolgreichen Praxistest der Tochtergesellschaft, setzt nun auch der Mutterkonzern OSRAM Licht AG auf SOLYP3.

Über den Prozess der systemgestützten Datenerhebung und –auswertung hinaus, hat die KWS Saat AG das SOLYP3-Modul Szenarioplanung in den Fokus ihrer strategischen Planung gerückt. Neben einem Hauptszenario als Grundlage für den strategischen Planungsprozess wird auf Unternehmensebene zusätzlich ein relevantes Alternativszenario entwickelt. Die verschiedenen Sparten haben darüber hinaus die Möglichkeit, ihre eigenen individuellen Szenarien zu erarbeiten.

Szenarioplanung trägt dazu bei, frühzeitig mögliche Einflussfaktoren im Geschäftsumfeld zu erkennen und in der strategischen Planung zu berücksichtigen. Top-down definierte Szenarien werden von den Planungseinheiten über Fragebögen mit Daten angereichert. Zur besseren Vergleichbarkeit können mehrere Szenarien auf Knopfdruck in PowerPoint ausgegeben werden oder in Form automatisch generierter Dashboards.

Dashboards auch zur Qualifizierung spezifischer Finanzkennzahlen heranzuziehen, zählt zu den aktuellen SOLYP3 Features, die wir beim Anwendertreffen vorgestellt haben. Strategisch relevante harte und weiche Daten lassen sich mit Hilfe von SOLYP3 Dashboards visualisieren und validieren, Beziehungen zwischen den Kennzahlen ausgewählter Planungseinheiten herstellen und deren Plausibilität überprüfen.

2. Anwendertreffen

Abb. 1: Plausibilitätscheck geschäftsspezifischer und strategischer Annahmen

Neben den Modulen entwickeln wir natürlich auch den Kern der strategischen Planungssoftware ständig weiter und konnten unseren SOLYP3 Anwendern einen Ausblick geben, welche Produktentwicklungen im kommenden Jahr u.a. zu erwarten sind: Eine neue Startseite in der Online Dokumentation für den Schnelleinstieg in SOLYP3 oder ein neuer Applikationsmodus zur Pflege der Stammdaten.

Die Usability wird laufend verbessert, zuletzt durch die grafische Navigation, die den User durch die Visualisierung der Planungsseinheiten und einzelner Prozessschritte komfortabel und intuitiv auf die passende Ebene leitet. Darüber hinaus wird ein Smart Assistant die Navigation ab SOLYP3 Kernversion 6 noch weiter vereinfachen.

Wie wichtig uns der wechselseitige Austausch ist, zeigt der Powerbutton in der Versionierung, der auf Anregung eines SOLYP3 Users beim letzten Anwendertreffen eingeführt wurde.

Dank der Mitwirkung unserer SOLYP3 User von BASF, der EPCOS AG, Giesecke & Devrient GmbH, Immonet GmbH, JOB AG, der STO AG und natürlich unserer Referenten der OSRAM Opto Semiconductors GmbH und der KWS Saat AG war auch das diesjährige Anwendertreffen eine rundum gelungene Veranstaltung mit interessanten Diskussionen. Nicht zuletzt begründet in der Verschiedenheit der SOLYP3 Kunden aus diversen Branchen und unterschiedlichen Anforderungen an strategische Planungssoftware. Spannend fanden wir beispielsweise auch die Feststellung, dass der Strategieprozess durch SOLYP3 einen höheren Stellenwert erhält.

Wir danken allen Teilnehmern für ihre Beiträge, die unser SOLYP3 Anwendertreffen so lebendig und wertvoll machen. Gern werden wir die Anregungen aufgreifen, um SOLYP3 im Sinne der Anwender stetig zu verbessern.