Führungsprozess

Der Führungsprozess – auch als Managementprozess bezeichnet – ist ein ständiger Kreislauf, in dem Führungskräfte in Unternehmen die jeweiligen Geschäftsprozesse definieren und steuern. Der Führungsprozess kann sich auf die Führung des gesamten Unternehmens, aber auch auf die Führung einzelner Abteilungen oder Projekte beziehen. Üblicherweise besteht der Führungsprozess aus den Phasen der Zielsetzung, der Planung, der Umsetzung und der Kontrolle. Viele Prozessmodelle stellen außerdem die Kommunikation als maßgebliches Bindeglied übergreifend über alle Phasen und zwischen den einzelnen Phasen dar. Ihr kommt im gesamten Führungsprozess zu jeder Zeit eine besonders wichtige Bedeutung zu, denn ein Unternehmen kann ohne die Weitergabe von Informationen aller Art nicht existieren.

Im Rahmen der Zielsetzung werden im Führungsprozess die konkreten Ziele eines Unternehmens oder einer Abteilung festgelegt. Korrekt vereinbarte Ziele folgen idealerweise der SMART-Philosophie. Die SMART-Philosophie besagt, dass Ziele spezifisch und eindeutig definiert sein müssen, sie sollten außerdem messbar und von den Empfängern akzeptiert sein, realisierbar und erreichbar sowie terminierbar und mit einer konkreten Zeitangabe versehen sein. Nach der Zielsetzung folgt die Planung. Die Planung ist die gedankliche Vorwegnahme der Dinge, die zukünftig geschehen werden. Die Planung soll in der Regel aufzeigen, auf welchen Wegen und mit welchen Methoden die gesteckten Ziele zu erreichen sind. Der Planung folgt die Realisierung. Was immer bisher vereinbart wurde, ist nun umzusetzen in die betriebliche Wirklichkeit. Dazu braucht es eine Organisation, den Einsatz von entsprechend kompetenten und ausgebildeten Mitarbeitern und die Ausführung der eigentlichen Arbeit. Am Schluss des Prozesses steht die Kontrolle. Sie muss mit Hilfe eines Soll-Ist-Vergleichs zeigen, ob die ursprünglich gemachten Pläne auch tatsächlich in die Realität umgesetzt werden konnten. Sind Abweichungen festzustellen, gilt es zu analysieren, woher diese Abweichungen resultieren und zu identifizieren, wie sie zukünftig vermieden werden können. Da es sich bei dem Führungsprozess aber um einen kontinuierlichen Kreislauf handelt, ist der Prozess mit der Kontrolle noch keineswegs abgeschlossen. Er beginnt mit der Planung neuer und möglicherweise angepasster Ziele von vorne, sie basieren nun auf der Kontrolle der letzten Ergebnisse und auf den analysierten Abweichungen.

zurück