Scrum

Scrum (eng. "Gedränge") ist eine Methode der agilen Softwareentwicklung. Ihre wesentlichen Kennzeichen:

Zu Beginn der Entwicklung stehen keine vollständig formulierten, unumstößlichen Anforderungen. Scrum-Projekte starten mit einer Vision, einer groben Vorstellung von dem, was die Software später leisten soll. Die Umsetzung erfolgt in einer Kette von zwei bis vier Wochen dauernden Iterationen, den so genannten Sprints.

Ergebnis eines Sprints ist eine funktionsfähige Software. Deren Anforderungen legt ein Produktverantwortlicher zu Beginn eines Sprints in einem Dokument, dem sogenannten Sprint-Backlog, fest.

Die Entwicklung der Software erfolgt durch ein sich selbst organisierendes Entwicklungsteam. Eine tägliche Arbeitsbesprechung, ein so genanntes Daily Scrum, sorgt für den Austausch wichtiger Informationen zwischen den Teammitgliedern.

Am Ende eines Sprints stellt das Entwicklungsteam dem Produktverantwortlichen die neue Software in einem Meeting (Sprint Review) vor. Der Produktverantwortliche begutachtet die vorgestellte Software und definiert daraufhin die Anforderungen für den nächsten Sprint.

Eine wichtige Rolle kommt dem Scrum-Master zu, der als Bindeglied zwischen der Projektleitung und dem Scrum-Team fungiert. Seine Aufgabe besteht nicht darin, das Team zu führen, sondern vielmehr darin, alle Hindernisse, die die Arbeit des Teams beeinträchtigen könnten, aus dem Weg zu räumen. Sprich, er sorgt dafür, dass das Team kreativ und produktiv bleibt und dass dessen Erfolg für die Projektleitung sichtbar ist.

zurück