Strategische Planung

Die strategische Planung eines Unternehmens ist ein kontinuierlicher Prozess, mit dem die grundsätzliche Richtung eines Unternehmens festgelegt wird. Dabei sind Fragen von Bedeutung, welche Potenziale es zukünftig zu nutzen gilt, welcher Weg dazu einzuschlagen ist und welche Ressourcen nötig sind. Die strategische Planung verhilft damit der Unternehmensführung dabei, Strategien zu entwickeln. Sie koordiniert die Strategien einzelner Unternehmensbereiche und gleicht sie hinsichtlich ihrer Ziele, Erwartungen und Prioritäten ab und sorgt für ihre Konsistenz.

Das Instrument der strategischen Planung geht auf die 1950er Jahre zurück. Damals sollte sie wachsende Unternehmen mit ihren Investitionen koordinieren und eine langfristige Planung zur Bewältigung des anstehenden Wachstums gewährleisten. Dies änderte sich erst in den 1970er Jahren, als das Wachstum relativ gesättigt war und man zunehmend die Bedeutung der frühzeitigen Erkenntnis von Frühindikatoren für jegliche Arten von Veränderungen im Umfeld erkannte. Die strategische Planung musste sich nun auf mögliche Entwicklungen der Zukunft ausrichten, gleichzeitig nahm der Wettbewerb zu. Eine Strategie musste helfen, Wettbewerbsvorteile zu generieren um damit als Unternehmen zu überleben. In den 1980er Jahren geriet dann die Erklärung des überdurchschnittlichen Erfolgs einzelner Unternehmen in den Fokus, er wurde mit einer effizienten Anpassung an die kontinuierliche Branchendynamik begründet. In den 1990er Jahren dagegen geriet der Begriff der Profitabilität zunehmend in den Mittelpunkt des Interesses. Die Ausstattung der Unternehmen mit spezifischen Ressourcen zur Generierung von Wettbewerbsvorteilen wurde immer bedeutsamer, die Unternehmen konzentrierten sich mehr und mehr auf ihre Kernkompetenzen. Allianzen dienten mehr und mehr dazu, diejenigen Kompetenzen zu gewinnen, die man selbst nicht hatte, der Begriff des Shareholder Value geriet ebenfalls maßgeblich in den Fokus. Als Konsequenz aus der Wirtschaftskrise von 2007 bis 2009 resultierte eine zunehmende gesamtgesellschaftliche Verantwortung der Unternehmen.

Die strategische Planung ist ein kontinuierlicher Prozess, der meist auf jährlicher Basis betrieben wird. Meist gibt die Unternehmensleitung den Rahmen für das gesamte Unternehmen mit Missionen, Werten, Visionen und Zielen vor. Darauf aufbauend entwickeln die Unternehmensteile ihre jeweiligen Strategien. Sie müssen wiederum mit der Unternehmensleitung abgeglichen und in Form von konkreten Zielen ausgehandelt werden. Aus der Strategie resultieren dann die Finanz- und Budgetplanung sowie die Umsetzung in operative Planungen für die einzelnen Geschäftsbereiche.

zurück