Szenarioanalyse

Die Szenarioanalyse ist eine qualitative Methode, mit deren Hilfe systematisch mehrere alternative Zukunftsbilder von Problemfeldern entworfen und in ihrer jeweiligen Entstehung für andere nachvollziehbar gemacht werden können (Götze, 1991). Bei Szenarien handelt es sich nicht um Prophezeiungen oder Utopien, sondern vielmehr um die logische Fortsetzung heutiger Gegebenheiten. Sie gehen von der gegenwärtigen Problemlage aus und versuchen, alle erwägbaren Entwicklungen und deren Interdependenzen zu berücksichtigen. Dynamisches, ganzheitliches und interdisziplinäres Denken spielt dabei eine wichtige Rolle. Die Szenario-Methode wird von Unternehmen in der langfristigen Strategieplanung eingesetzt und dient dazu, konkrete Handlungsoptionen zu gewinnen.

Die Methode sieht vor, dass drei Grundtypen von Szenarien entwickelt werden: ein positives Extremszenario, das die bestmögliche Zukunftsentwicklung modelliert („best-case-scenario“), ein negatives Extremszenario, das die schlechtestmögliche Zukunftsentwicklung modelliert („worst-case-scenario“) und ein Trendszenario, das die Fortschreibung der Gegenwart in die Zukunft beinhaltet und von dem angenommen wird, dass es der wahrscheinlichste Zukunftsfall ist. Diese drei Grund-Szenarien werden in der Literatur meist als Trichter dargestellt, der sich von der Gegenwart über unterschiedliche Zeithorizonte in die Zukunft spannt.

Abbildung: Szenario-Trichter

Szenario Trichter

Die Szenario-Methode besteht aus mehreren Phasen. In einem ersten Schritt wird der Ist-Zustand des zu untersuchenden Problems erfasst und analysiert. Anschließend werden die Einflussbereiche und -faktoren, die auf das Problemfeld unmittelbar einwirken, identifiziert, untersucht und in ihrem Wirkungszusammenhang dargestellt. Basierend auf den vorangegangen Schritten werden daraufhin alternative Szenarien entwickelt, ausgestaltet und auf ihre Konsistenz hin überprüft. Abschließend werden aus den entwickelten Szenarien Handlungsstrategien abgeleitet. Robust und flexibel ist eine Strategie dann, wenn sie auf jedes Szenario anwendbar ist. Riskant sind dagegen solche Strategien, die sich nur auf ein bestimmtes Szenario beziehen.



Literatur

Götze, U. (1991). Szenario-Technik in der strategischen Unternehmensplanung. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.

zurück