SOLYP-Blog

Immer mehr Unternehmen müssen feststellen, dass es für den langfristigen Erfolg nicht mehr ausreichend ist, Produkte und Dienstleistungen mit überragenden Eigenschaften anzubieten. Zu schnell können diese von Wettbewerbern imitiert werden. Unternehmen, denen es dagegen gelingt, ihre Angebote in ein überzeugendes Geschäftsmodell einzubetten, das konzeptionelle und umsetzungsbasierte Unterscheidungsmerkmale in sich vereint, können zu Strategie-Champions ihrer Branche aufsteigen.

Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten lassen sich Kosteneinsparungen leider nicht immer vermeiden, um ein Unternehmen wieder auf Wachstumskurs zu bringen. Downsizing und Outsourcing zählten in der Vergangenheit branchenübergreifend zu den am häufigsten genutzten Kostensenkungsmaßnahmen. Auf kurze Sicht betrachtet, stellen der Abbau von Personal und die Auslagerung von Aufgaben zwar durchaus ein effektives Mittel dar, das Überleben des Unternehmens zumindest vorerst sicherzustellen. Mittel- bis langfristig kann dadurch jedoch die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens in Mitleidenschaft gezogen werden.

Totale finanzielle Transparenz – Für viele Unternehmer und Führungskräfte ist die Vorstellung, die Bücher allen Mitarbeitern offen zu legen, verständlicherweise eher unangenehm. Da kommen rasch Befürchtungen auf, dass die Mitarbeiter je nach Geschäftslage entweder Gehaltserhöhungen einfordern oder aber Fahnenflucht ergreifen könnten. Oder schlimmer noch, sie könnten sensible Informationen an die Konkurrenz weitergeben. Wenngleich derlei Befürchtungen nicht völlig von der Hand zuweisen sind, hat die Erfahrung jedoch gezeigt, dass Open-Book Management eine gute Strategie ist, um die Unternehmensperformance langfristig zu steigern.

Bei unserem letzten Webinar im April drehte sich bereits alles um praktische Methoden und Werkzeuge für den täglichen Einsatz in der Strategiearbeit. Carsten Sambraus, Managing Partner der orange, green & water GmbH, stellte dabei 14 verschiedene Tools sozusagen im Schnelldurchgang vor und bat die Webinarteilnehmer anschließend, diejenigen auszuwählen, die ihnen am spannendsten erschienen. Dies haben sie auch getan und zwar mit folgendem Ergebnis: Real-Win-Worth Assessment, Brand Identitiy Diamond, Competitive Radar, Customer Active Cycle, Customer Value Mission Matrix und Strategic Buckets.

Am Donnerstag, 16. Mai 2013, fand die 13. Jahreskonferenz Strategisches Management in Stuttgart statt, deren Veranstaltungspartner wir waren. Zwei unserer Kunden durften wir unter den Vortragenden begrüßen: Die Immonet GmbH und die JOB AG.