SOLYP-Blog

Werden einzigartige und komplexe Strategien von den Finanzmärkten unterbewertet?

on Februar 03, 2014

Michael E. Porter hat in letzter Zeit viel Kritik einstecken müssen. Erst brachte Rita Gunther McGrath in ihrem Buch The End of Competitive Advantage (2013) seine These der Nachhaltigkeit von Wettbewerbsvorteilen ins Wanken. Und nun stellt auch noch der kürzlich in der Harvard Business Review erschienene Artikel Strategy: The Uniqueness Challenge seine Differenzierungstheorie zumindest teilweise infrage. Laut Porter ist Differenzierung eine der drei Grundarten von Wettbewerbsstrategien und in vielen Fällen die erfolgversprechendste. Todd Zenger, Professor für Unternehmensstrategie an der Washington University in St. Louis und Autor des Artikels, ist jedoch überzeugt, dass die Finanzmärkte Unternehmen mit einzigartigen und komplexen Strategien systematisch unterbewerten – obwohl diese Strategien oft die wertvollsten sind.